Sonja Wehsely

"Das liegt [...] an meinem Politikverständnis: nämlich Herausforderungen zu sehen, sie zu benennen und konkrete Lösungen anzubieten."
(Wehsely zur Asyl-Diskussion)

Sonja Wehsely ist eine sachorientierte und zielstrebige Politikerin, die auch bei politischem Gegenwind ihre Ziele verfolgt. Sie ist eine hervorragende Verwaltungsmanagerin mit klar linker Haltung. Sie steht konsequent auf der Seite der Schwächeren, das zeigt sie immer wieder in sozialpolitischen Diskussionen zur Mindestsicherung und rund um das Thema Flüchtlinge. Diese Kombination aus politischer Vision und Sachorientierung macht sie zu einer ausgezeichneten Wahl als Parteivorsitzende der SPÖ.


Lebenslauf

Stadträtin für Gesundheit und Soziales in Wien
geboren am 18.3.1970 in Wien, 46 Jahre alt

Lebensstationen:

  • Studium der Rechtswissenschaften
  • Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Wien
  • Personalmanagerin in einer Versicherung
  • Gemeinderätin in Wien
  • Stadträtin für Integration, Frauenfragen, KonsumentInnenschutz und Personal
  • stellvertretende Vorsitzende der SPÖ Wien


Statement

Die studierte Juristin Sonja Wehsely engagiert sich seit Jugendtagen in der Sozialdemokratie. Ihre politische Karriere ist klassisch, aber steil: Sie beginnt in der Sozialistischen Jugend, mit 23 Jahren wird sie Bezirksrätin in der Leopoldstadt und drei Jahre später Gemeinderätin in Wien. 2004, mit 34 Jahren, wird die Mutter eines damals 10-Jährigen Sohnes Mitglied der Stadtregierung (das jüngste ihrer Art) und betreut die heiklen Ressorts Integration, Frauenfragen, KonsumentInnenschutz und Personal. 2007 werden Ressorts getauscht, Wehsely ist seither für Gesundheit und Soziales zuständig. Ein riesiger Brocken Stadtverwaltung mit zehntausenden MitarbeiterInnen wird von ihr bewegt, und sie tut das mit Talent zur strategischen Planung. So wurde seit 2007 in Wien ein neues Geriatriekonzept umgesetzt. Lainz, Synonym für Todesengel und Pflegeskandal ist als Geriatrie Geschichte, 2015 gibt es stattdessen acht neue Pflegewohnhäuser mit maximal 350 Betten. Auch ein neues Spitalskonzept verpasste Wehsely der Stadt, in der kleinere, in die Jahre gekommene Standorte, zu größeren Fachzentren zusammengelegt werden - höhere Fallzahlen ergeben Spezialisierung und Effizienz, so der Hintergedanke. “Sie beherrscht politisches Change Mangement”, wird von Patientenanwältin und ehemaliger grüner Gemeinderätin Sigrid Pilz attestiert. Dabei kracht sie regelmäßig mit der Ärztekammer zusammen. “Eisern, mit Tendenz zur Sturheit”, beschrieb sie in diesem Zusammenhang Petra Stuiber vom Standard. Keine schlechte Fähigkeit bei Verhandlungen mit einer der reaktionärsten Standesvertretungen Österreichs.

Als Appartatschik wurde sie im Standard bei Amtsantritt 2004 bezeichnet, und Sonja Wehsely ist in vielerlei Hinsicht eine klassische und loyale SPÖ-Politikerin die im Bezug auf die eigene Partei in der Öffentlichkeit auf Diplomatie setzt. Dennoch positioniert sie sich besonders im Thema Flüchtlinge seit langem deutlich als Parteilinke - auch gegen die SPÖ-Spitze. Sie kritisierte die Einigung auf eine Höchstzahl an Asylanträgen am Gipfel der Bundesregierung ebenso wie den Vorschlag zu Asyl auf Zeit. Sie weiß wovon sie spricht, die Flüchtlingsbetreuung in Wien ressortiert bei ihr, und die Bundeshauptstadt tut mehr als alle anderen Bundesländer, um Schutzsuchende gut zu versorgen. Auch bei Geschlechtergerechtigkeit und Armutsbekämpfung setzte Wehsely in ihrer bisherigen politischen Arbeit Schwerpunkte. In ihrer Amtszeit als Sozialstadträtin wurde die Bedarfsorientierte Mindestsicherung eingeführt, Wien übernahm unter den Bundesländern eine treibende Rolle. Eine kleine Erinnerung an ihre Tätigkeit als Frauenstadträtin ist heute noch in den Wiener U-Bahnen sichtbar.

Wehsely gilt als sachorientierte und zielstrebige Politikerin, die sich Projekte überlegt und umsetzt. Wenn sie Veränderungen für nötig hält, trotzt Wehsely dem Gegenwind. 2013 übernahm sie den Vorsitz der SPÖ Leopoldstadt und rührte vor der Wahl einmal kräftig auf der Bezirksliste zu Gunsten der Jungen um. Sie macht sich damit nicht nur Freunde, das wird in der SPÖ Wien an ihren durchwegs schlechten Wahlergebnissen auf Landesparteitagen sichtbar. Wer eine erfahrene, hartnäckige und zielstrebige Linke mit Veränderungswillen an der Spitze der SPÖ sehen möchte, trifft mit Sonja Wehsely die richtige Wahl.